Geschichte



Moderne Gesundheit in Räumen mit Geschichte!

Die Propstei-Apotheke befindet sich seit ihrer Gründung 1962 im Propstei-Gebäude des 1328
von Graf Hugo v. Montfort gegründeten ehemaligen Kollegialstifts.

Mit verschiedenen Umbaumaßnahmen haben wir im Laufe der Jahre die Räume den Anforderungen der Kunden (rollstuhl- und kinderwagenfreundlicher Eingang) und den Erfordernissen unseres organisatorischen Ablaufes angepasst.

Besuchen Sie uns und spüren Sie einen Hauch Geschichte!



Das Staufner Kollegiatstift, gegründet 1328

Im Jahre 1328 begründete Graf Hugo V. von Montfort ein Kollegiatstift mit sechs Priestern zu Staufen, denen der Bischof
von Konstanz (Staufen gehörte damals zu der großen Diözese Konstanz) einen siebenten Priester als Propst hinzufügte.
Die heute im Vorarlberger Landesarchiv Bregenz lagernde Originalurkunde wurde am 14.Januar 1328 ausgefertigt und
von Bischof Rudolph, Diethelm von Steinegge, Propst des Stiftes Konstanz und Graf Hugo von Montfort feierlich gesiegelt.
Bischof Rudolph, der 53. Oberhirte des Bistums Konstanz, ein Graf von Montfort-Feldkirch, war ein Vetter des Grafen Hugo.
Er fügte den sechs "Prespiteros" noch einen siebenten Priester hinzu, der jeweils nach erfolgter Wahl durch das Kapitel
die nachträgliche Bestätigung als Prälat und Propst durch den Bischof des Sprengels einholen musste.

Der Bischof entsprach dem Wunsche des Grafen, die bisherige Pfarrkirche, deren Patron er der Graf war, zur Stiftskirche zu erheben,
wo die Priester für alle Zeiten Gott, dem Herrn dienen sollen in göttlichen Ämtern, in gemeinsamen Chorgebeten zu Lob und Preis
des allmächtigen Gottes, der heiligen und ehrwürdigen Jungfrau Maria, auch zum Lobe der Apostel Petri und Pauli
(wahrscheinlich die Kirchenpatrone, Anmerkung B.J.Höss) der hlg. Johannes des Täufers, Johannes des Evangelisten,
der Bekenner Martini und Nycolai und der hlg. Katharina. Der Graf schenkte sein Patronatsrechte dem Stift und übergab ihm
auch die Kirche zu Kirchdorf (dem heutigen Thalkirchdorf, Anmerkung B.J.Höss)


Inschrift im Giebel
Das Schild des Grafen Hugo von Montfort zu Bregenz, der 1328 das Kollegiatstift
mit sechs Geistlichen begründete, denen der Propst als "praepositus" vorstand.



Inschrift Hausseite

Nicht nur das Gebäude, auch die Anschrift der Apotheke (Hugo von Königseggstraße) erzählt Oberstaufener Geschichte.

Graf Hugo von Königsegg-Rothenfels stiftete nach überstandenen Nöten und Leiden infolge der Pest im Jahre 1635 die Bürgerfahne
und die am Fastnachtsdienstag jeden Jahres stattfindende Brauchtumsfeier: "Staufner Fasnatziestag"; beides Symbole
neu entstehender Gemeinschaft, Zusammengehörigkeit und aufkeimender Lebensfreude.

Hugo von Königsegg stiftete neuen Lebensmut und Lebenswillen in einer Gemeinschaft,
die durch die furchtbare Pestheimsuchung den Tod von 700 Einwohnern zu beklagen hatte.


 

Unsere Freecall-Nr.

Innerhalb Deutschlands für Sie gebührenfrei.

Tel: 0800-776 77 83

News

Migräne adé!
Migräne adé!

Hilfe bei Migräneattacken

Gelegentlich oder mehrfach im Monat scheint in Ihrem Kopf ein Presslufthammer zu dröhnen? Die Schmerzen in der Schläfe und hinter den Augen sind kaum auszuhalten? Wahrscheinlich leiden Sie dann wie etwa jede 5. Frau und jeder 10. Mann unter Migräne. Wie Sie schwere Kopfschmerzanfälle medikamentös behandeln und welche vorbeugenden Maßnahmen es gibt.   mehr

Ekzem: Rasche Selbsthilfe
Ekzem: Rasche Selbsthilfe

Ekzem rezeptfrei behandeln

Ekzem bezeichnet eine nicht-infektiöse Hautentzündung, die jucken oder nässen kann. Leichte Formen lassen sich gut mit rezeptfreien Mitteln behandeln. Das Wichtigste über die Selbstmedikation bei einem Ekzem.    mehr

Cannabis als Medikament sicher
Cannabis als Medikament sicher

Freizeitgebrauch birgt hohes Risiko

Cannabis wird in der Medizin zur Therapie schwerkranker Menschen eingesetzt. Doch Experten warnen vor dem falschen Rückschluss, dass die Droge deshalb harmlos sei oder gar gesundheitsfördernde Wirkung habe.   mehr

Riskante Wechselwirkung bei Asthma
Riskante Wechselwirkung bei Asthma

Betablocker-Tropfen + Asthma-Mittel

Die geläufigsten Augentropfen zur Behandlung des Grünen Star zählen zu den sogenannten Betablockern. Werden zusätzlich Asthma-Mittel über den Mund eingenommen, ist das Risiko von Wechselwirkungen besonders hoch.   mehr

Raue Haut an Oberarm und -schenkel
Raue Haut an Oberarm und -schenkel

Reibeisenhaut richtig pflegen

Raue und schuppige Haut an Oberarmen oder Oberschenkeln sind die typischen Anzeichen für eine sogenannte Reibeisenhaut, einer Verhornungsstörung. Betroffene können die Beschwerden mit einer konsequenten Pflege lindern.   mehr

Alle Neuigkeiten anzeigen

Ratgeber Thema im September

Migräne adé!

Migräne adé!

Hilfe bei Migräneattacken

Gelegentlich oder mehrfach im Monat scheint in Ihrem Kopf ein Presslufthammer zu dröhnen? Die Schmer ... Zum Ratgeber

Beratungsclips

Antibiotikumsaft mit Löffel

Antibiotikumsaft mit Löffel

Dieses Video zeigt Ihnen kurz und verständlich, wie Sie einen Antibiotikumsaft mit einem Dosierlöffel richtig einnehmen. Der Clip ist mit Untertiteln in Russisch, Türkisch, Arabisch, Englisch und Deutsch verfügbar.

Wir bieten Ihnen viele unterschiedliche Beratungsclips zu erklärungsbedürftigen Medikamenten an. Klicken Sie einmal rein!

Propstei-Apotheke
Inhaberin Mag. pharm. Elisabeth Mock
Telefon 08386/27 30
E-Mail info@propstei-apotheke.de